3D … ohne mich

Heute war ich in der Vorpremiere des neuen Films von Martin Scorsese: Hugo Cabret … in 3D.

Der Film an sich erzählt eine schöne Geschichte mit beeindruckenden Bildern und einem tollen Soundtrack. Alleine dafür lohnt sich ein Besuch im Kino.

3D-Filme allerdings werde ich mir in Zukunft sparen. Das liegt nicht an der Technik, schlechter Umsetzung oder den Preisen, sondern an meiner Unfähigkeit, einen großen Unterschied zwischen 2D- und 3D-Filmen zu erkennen. Das war mit eigentlich schon klar, da mein linkes Auge einfach zu schlecht ist.

Aber wenigstens hab ich es einmal getestet und kann jetzt mit Sicherheit sagen, dass ich nichts verpasse, wenn ich 3D-Filme sausen lasse …

Ein Gedanke zu „3D … ohne mich

Kommentare sind geschlossen.