Paranormal Craptivity 4

Gerade hab ich mir mit Julia „Paranormal Activity 4“ im Kino angeschaut. Und es war schrecklich. (Vorsicht, Spoiler!)

Da der Film ab 16 Jahren freigegeben ist, war das Publikum entsprechend jung. Das bedeutete zum einen andauerndes Gequatsche rund um uns herum und zum anderen laut kreischende Mädchen beim kleinsten Schatten. Gaaaanz schlecht bei einem Horrorfilm, der seine Schreckmomente nur durch Jump-Scares definiert.

Der Film war übrigens auch schrecklich. Schrecklich schlecht, denn inzwischen gibt’s bei „Paranormal Activity“ nix wirklich rätselhaftes mehr. Der Schrecken wird ausschließlich durch laute Geräusche und Jump-Scares erzeugt. Und das wird hier so überstrapaziert, dass es schnell keinen Spaß mehr macht.

Es ist einfach mehr vom Gleichen mit neuen Opfern. Inzwischen kennt man alles aus den ersten drei Teilen und die Todesszenen gleichen denen in den Vorgängern wie ein Ei dem anderen.

Zum Schluss gab’s natürlich wieder einen Cliffhanger für „Paranormal Activity 5“. Aber wie sie diesen Bullshit dort erklären wollen, weiß ich net. Wo kommen plötzlich die ganzen „Zomieweiber“ her? Katie hat doch bis Teil 3 alleine „gearbeitet“!? Was ist das Ziel des Dämons? Ist der nun auf Frauen aus oder auf kleine Jungs? Ich tappe im Dunkeln …

Mein Fazit: Schaut euch die ersten zwei Teile an, die sind gut. Teil 3 lässt schon merklich nach und den aktuellen vierten Teil kann ich leider gar nicht empfehlen.